Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt zu den 20 international führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 142 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.400 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Die Abteilung Plant Engineering betreibt das Gebäudeautomations-system im Bereich der Pharmazeutischen Fertigung von Boehringer Ingelheim. Das System umfasst ca. 60.000 BACnet-Objekte, verteilt auf sieben Gebäude innerhalb des Werksgeländes.

Eine umfangreiche Anforderungs– und Marktanalyse des Auftrag-gebers ergab, dass die Kommunikation innerhalb des  bestehenden Gebäudeautomationssystems mittels des BACnet-Kommunikationsprotokolls erfolgen sollte.

Mit der Unterstützung der Planung und der Bauüberwachung wurde die Firma GA Ingenieurgesellschaft mbH als Fachplaner für die Gebäudeautomation beauftragt.

Als Partner für die Migration der Bestands-Automationsstationen des Fabrikates Siemens BPS beauftragte Boehringer Ingelheim bereits vor der Planung der MBE die Firma INHGmbH/HHO_Automation, deren BACnet-Gateway die Kopplung der Bestandssysteme ohne Funktionseinschränkung gegenüber dem Altsystem ermöglicht.

Im Rahmen der Planung des zukünftigen Systems wurde eine umfangreiche technische Richtlinie für die Gebäudeautomation erstellt. Diese fasst sämtliche Vorgaben in Bezug auf Kommunikation und Funktionen innerhalb des Systems zusammen und dient als Grundlage für aktuelle, sowie zukünftige Systemausbauten.

Im Rahmen des MBE Vergabeverfahrens durften alle Anbieter Testaufbauten installieren, bei denen die Umsetzung der Richtlinien detailliert überprüft wurde.

Für die Testphase hat Boehringer Ingelheim eigens eine Test-RLT-Anlage mit einer BACnet-Automationsstation errichten lassen. Parallel dazu wurde eine Bestandsanlage  mit Gateway-Kopplung integriert. Beide Systeme wurden auf alle MBE-Testeinheiten aufgeschaltet und umfangreiche Funktionstests durchgeführt.

Als  Besonderheit mussten die Systeme vor Ort installiert und konfiguriert werden. Dies ermöglichte eine detaillierte Analyse des Aufwands für das zukünftige Betreiben und Erweitern des Systems. Innerhalb der Tests wurden die Vor- und Nachteile der einzelnen  Anbieter detailliert protokolliert und analysiert.

Bei der abschließenden Bewertung des Auswahlverfahrens hat das System „enteliWEB“ der Firma Delta Controls sowohl aus technischer als auch aus Nutzersicht die höchste Punktzahl erreicht.

Als besondere Vorteile des Systems wurden folgende Punkte aufgeführt:

  • Die automatische Aufschaltung von Automationsstationen inkl. Verfügbarkeit aller Objekte und Eigenschaften, ohne zusätzliche manuelle Konfigurationsaufwände
  • Die moderne, webfähige, grafische Bedienoberfläche 
  • Die Erfüllung der Anforderungen in Bezug auf das BACnet-Kommunikationsprotokoll
  • Die Erfüllung kundenspezifischer Anforderungen in Bezug auf die Visualisierung.

Planungen:

  • Schnittstelle zu externen SQL Datenbanken per BACnet Client von MBS
  • Kopplung von Profibus-Systemen mit MBS und INH-GmbH/HHO_Automation
  • Kopplung von Modbus-Geräten mit Delta Controls eBCON, eBMGR und INH_HHO
  • Energiemonitoring mittels enteliWEB.

 

BI-Struktur 300